Erschd s` Flääsch, dann dr Schnaps!
Unser Vereinsmitglied Natalie Dees aus Rieden ist freiberufliche Mitarbeiterin der Main-Post.
In diesem sehr interessanten Artikel hat sie die Entwicklung der einstigen Hausschlachtung zum Schlachtschüsselessen mit Eventcharakter nachgezeichnet. Natürlich inklusive der entsprechenden Dialekt-Terminologie.

Viel Spaß mit dem Artikel


Die Sammlung im Bild

Den Fotografien unserer Vorfahren sei es gedankt. Durch sie haben wir eine recht lebendige Vorstellung vom Leben früherer Tage an Main, Saale, Wern und Tauber. Allerdings gilt: Gibt es keine Geschichte zum Bild, ist das Gezeigte im besten Fall eine schön anzusehende Fotografie. Auch hier ist es deshalb die Aufgabe des Vereins, neben den Aufnahmen die Geschichten hinter den Bildern zu dokumentieren. Aus unserem Archiv:

• Sammlung von Bildern aus den 1920er - 1960er Jahren: Die Apfelernte. Der Bildstock. Zur Heuernte.

• Sammlung von Bildern aus den 1970er Jahren - heute: Der Maurersklatsch. Die Viehwaage. Die Schwemme.

• Konvolute von Vereinen, Organisationen und Privatpersonen

Ein großer Schritt

Freilandmuseum Fladungen
Mit dem Erwerb der Immobilie "Schwarzer
Adler" ist der Verein seinem Ziel das "Haus
des Dialektes" zu errichten einen großen
Schritt näher gekommen.
Die Stadt Arnstein kann die Planungen zur
Gebäudesanierung angehen und der Verein
weiter am Nutzungskonzept für den
zukünftigen Betrieb arbeiten.

Bericht zum Erwerb des "Gasthaus Distler"

Der Verein und das UDI

Prof. Dr. Klein und Frau Dr. Fritz-Scheuplein
Die Arbeit unseres Vereins wird vom unterfränkischen Dialektinstitut der Universität Würzburg sprachwissenschafftlich begleitet.
Unser ganz besonderer Dank gilt hier Herrn
Prof. Dr. Klein und Frau Dr. Fritz-Scheuplein.

Unterfränkisches Dialektinstitut

Dialektbeitrag im BR

TVTouring
Am 12. November 2016 sendete der
Bayerische Rundfunk auf BR-Heimat den
Mundart-Beitrag "Jäger, Sammler und Pfleger
des Dialekts". Wir durften die Arbeit des
Dialektvereins in dem Bericht vorstellen.

Radioberich anhören